Bienenwohnungen

Zeitweise gewinnen wir den Eindruck, dass die Gemüter der Bienenhalter nichts so sehr erhitzt wie das Thema „Wie muss die richtige Beute für die Bienen beschaffen sein?“. Da jeder Bienenhalter nur in bester Absicht handelt, ist natürlich auch die Überzeugung da, dass die Beute, die man selbst benutzt, entdeckt oder entwickelt hat, DIE Lösung aller Probleme ist. Wir halten uns hier mit einer Wertung in die eine oder andere Richtung zurück. Toleranz zeigt sich eben im Handeln... Hoffentlich halten wir unseren Vorsatz auch durch. ,-)

Toleranz zeigt sich im Handeln

Für uns persönlich stehen die Bienen im Mittelpunkt des Geschehens – nicht unsere eigenen Interessen. Wir versuchen bei der Wahl unserer Bienenwohnungen auf die Bedürfnisse der zukünftigen Bewohner zu achten. Welche Höhle würden sich die Bienen gerne selbst aussuchen? Gibt es bestimmte Faktoren, die für die Gesundheit der Bienen unbedingt zu beachten sind? Sehen wir die Bienen als Nutztier – und brauchen wir überhaupt einen Honigraum?

Unserer Ansicht nach ist das Leben bunt und vielfältig. Aus diesem Grund sprechen wir uns nicht für eine bestimmte Bienenwohnung aus, sondern möchten hier verschiedene Modelle zeigen – auch solche, die noch nicht bzw. nicht mehr in aller Welt bekannt sind. Bilder sagen manchmal mehr als 1.000 Worte...

 

Kanitz-Ringe - Bienenstand an der Fischermühle

Alemannische Rümpfe - Bienenstand an der Fischermühle

Schwäbische Lagerbeuten - Krefeld

 

Weißenseifener Hängekorb/Sun hive - Artemisia (Allgäu)

Zeidler-Baum an der Fischermühle

Strohbeute nach Thür von Almut Köhnen